Sub-D-Stecker

Der Sub-D-Stecker hat seine Bezeichnung durch die dem Buchstaben "D" ähnliche Form. Er ist durch die ISO, DIN (41652) und als MIL-Standard (24308) genormt und wird als Sub-D-Stecker, D-Sub-Stecker oder D-Subminiatur bezeichnet. Die Bezeichnung Subminiatur stammt aus dem Entwicklungsjahr 1952. Für damalige Verhältnisse war der Sub-D-Stecker relativ klein, zwischenzeitlich gibt es die D-Steckerform bereits in mehreren miniaturisierten Bauformen als Micro-D-Stecker oder auch als Nano-D-Stecker.


Die genormte Bezeichnung für Sub-D-Stecker besteht aus dem Buchstaben "D", einem weiteren Buchstaben für die Steckergröße A, B, C, D oder E, einer Ziffer, die die Stiftanzahl angibt und einem Buchstaben mit dem der Stecker oder die Buchse gekennzeichnet werden.

Die verschiedenen Versionen des Sub-D-Steckers

Die verschiedenen Versionen des Sub-D-Steckers

Aufbau des Sub-D-Steckers

Der Sub-D-Stecker besteht aus zwei oder drei versetzten Stiftreihen, die von einem D-förmigen Metallschutz umgeben sind und der für die elektromagnetische Abschirmung sorgt. Darüber hinaus hat die D-Form den Vorteil, dass der Stecker nicht falsch herum eingesteckt werden kann. Eine D-Steckverbindung besteht aus dem Stecker mit den Anschlussstiften, dem Male (M), und der Buchse mit den Steckkontakten, dem Female (F). Der metallische Außenschutz von Stecker und Buchse ist mit der Schutzerde verbunden.

Steckerbelegung des Sub-D-Steckers am Beispiel des DE-9M

Steckerbelegung des Sub-D-Steckers am Beispiel des DE-9M

Sub-D-Stecker gibt es in den unterschiedlichsten Größen mit einer Stiftanzahl von 9, 15, 25, 50 und 68 Stiften. Der Stiftabstand beträgt 1/10" (2,54 mm).

Beim Sub-DE-9-Datenstecker (ISO 4902/RS-449), der u.a. im Verteilerbereich, in Personal Computern (PC) als COM-Port, im LAN-ATM-Bereich oder im IBM-Verkabelungssystem am Anschlusskabel verwendet wird, sind die Kontaktstifte in zwei parallelen Reihen mit 5 bzw. 4 Stiften angebracht. Die Steckerführung erfolgt durch einen stabilen metallischen Außenring, der gleichzeitig für die Schirmung sorgt.

DE-9M, 
   Stecker mit zweireihigen Stiften, Foto: DSP Global

DE-9M, Stecker mit zweireihigen Stiften, Foto: DSP Global

Der DE-15-Stecker (ISO 4903) findet seinen Einsatz u.a. als Anschluss für die AUI-Schnittstelle, im User Network Interface (UNI) für X.21 und X.25, beim COM-Port sowie bei Composite Video und Komponentenvideo.

Der DB-25 (ISO 2110) entsprechend DIN 66258 T1 und RS-366A wird an der Schnittstelle RS-232 und bei SCSI verwendet. Die 37-polige Ausführung wurde von der internationalen Standardisierungs-Organisation (ISO) unter ISO 4902 standardisiert und von der Electronics Industry Association (EIA) unter RS-447. Dieser DC-37 wird im Primärkanal eingesetzt. Die 50-polige Ausführung gibt es in der normalen Version für SCSI I und in einer Miniatur-Version für SCSI II.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Sub-D-Stecker
Englisch: sub D connector
Veröffentlicht: 26.07.2017
Wörter: 379
Tags: #Datenstecker
Links: Anschluss, Anschlusskabel, COM-Port, CVBS (color, video, blank, sync), DGT (digit)