Stromrichter

Stromrichter, Current Converter, dienen der Steuerung von Strömen sowie der Umwandlung elektrischer Energie bezüglich Strom, Spannung oder Phasenlage. Bei den Stromrichtern unterscheidet man zwischen Gleichrichtern, die Wechselspannung in Gleichspannung umformen, Wechselrichtern, die Gleichspannung zu Wechselspannung umformen, Umrichtern, die eine Wechselspannung in eine andere Wechselspannungen mit anderen Amplitude und Frequenz umformen, und DC/DC-Wandlern, die eine Gleichspannung in eine höhere oder niedrigere Gleichspannungen umsetzen.


Je nach Art der Kommutierungsspannung unterscheidet man netzgeführte Stromrichter, selbstgeführte Stromrichter und lastgeführte Stromrichter. Mit Kommutierung wird der Übergang des Stromes von einem Ventilzweig zu einem anderen bezeichnet.

Bei den selbstgeführten Stromrichtern wird die Kommutierungsspannung im Stromrichter selbst bereitgestellt. Sie haben eine große Bedeutung in der Leistungselektronik.

Prinzipien von Spannungswandlern

Prinzipien von Spannungswandlern

Bei den netzgeführten Stromrichtern wird die Kommutierungsspannung dem speisenden Netz entnommen. Diese Stromrichter spielen eine Rolle bei hohen Leistungen, wie z.B. Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ).

Die lastgeführten Stromrichter erhalten ihre Kommutierungsspannung von einem Verbraucher. Sie werden beispielsweise in in Synchronisationsmaschinen eingesetzt.

Ein Beispiel für gesteuerte Stromrichter ist die Phasenanschnittsteuerung. Sie arbeitet mit Thyristoren und Triacs und gestattet es, die umgesetzte Leistung durch Anschnitt der Phase stufenlos von etwa 0 % bis 100 % zu verändern.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Stromrichter
Englisch: current converter
Veröffentlicht: 17.07.2012
Wörter: 193
Tags: #Analogschaltungen
Links: Amplitude, DC/DC-Wandler, Frequenz, gaming, Gleichrichter