Streaming-Media

Unter Streaming-Media versteht man die kontinuierliche Übertragung komprimierter Video- und Audiodateien in Form eines Datenstroms über das Internet. Beim Streaming werden die Daten schubweise im Store-and-Forward-Verfahren übertragen. Sie kommen beim Anwender also nicht als fortlaufende Datei an, sondern werden in Puffern kurz zwischengespeichert. Der Datenstrom wird als kontinuierlicher Bewegungsablauf dargestellt. Dabei sind sowohl Live-Streaming als auch spätere zeitversetzte Downloads der Inhalte möglich.


Eine auf dem Rechner installierte Software, der Player, dekomprimiert den Datenstrom, wobei in der Regel der Player im Browser integriert ist. Vom Browser wird ein asx-File an den User übermittelt. Diese Datei startet den Media-Player auf dem Rechner des Nutzers und teilt ihm mit, auf welchem Server die Videosequenz liegt. Der Player beginnt anschließend über das UDP-Protokoll den Video-Streamer abzurufen.

Komponenten und Verfahren für Streaming-Media

Komponenten und Verfahren für Streaming-Media

Die Geschwindigkeit und auch die Qualität der Daten hängen im Wesentlichen von der verfügbaren Bandbreite ab. Um eine kontinuierliche Darstellung zu gewährleisten, muss der Internetzugang gewisse Mindestanforderungen an die Datenübertragungsrate erfüllen, die unmittelbar mit den Übertragungsanforderungen und der -qualität zusammen hängen.

Für das Audio- und Video-Streaming gibt es unterschiedliche Dateiformate. Die bekanntesten sind MP3, RealAudio, DivX, Quicktime und Windows Media Audio (WMA). Die Steuerung der Streaming-Media-Daten erfolgt in der Regel mit dem Realtime Streaming Protocol (RTSP), der Datentransport mit dem Realtime Transport Protocol (RTP). Die Übertragung kann mit dem RTP-Protokoll überwacht werden. Beim Streaming unterscheidet man zwischen dem Realtime- oder Live-Streaming, bei dem der Benutzer die Streaming-Inhalte zeitgleich mit der Erstellung erhält, so bei Live-Konzerten oder Pressekonferenzen, dem intelligenten Streaming, bei dem der Streaming-Datenstrom an die Bandbreite des Endbenutzer-Zugangs angepasst wird, und dem Video-Streaming, dem Übertragen von Videosequenzen mittels Streaming-Technologie.

Die Einsatzmöglichkeiten von Streaming-Media reichen vom Entertainment, so die Live-Übertragung von Konzerten, Veranstaltungen, Talks, Musik usw. mittels Internetradio, über Online-Werbung, News und Sportereignisse bis hin zu Internetfernsehen (IPTV), Video- und Webkonferenzen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Streaming-Media
Englisch: streaming media
Veröffentlicht: 23.03.2018
Wörter: 318
Tags: #IP-Dienste #Sonstige Dateien
Links: Bandbreite, Datei, Dateiformat, Daten, Datenstrom