Stealth-Virus

Die Bezeichnung Stealth steht für Tarnkappe und ist bekannt von den Stealth-Bombern des US-Militärs, die nicht von Radars erfasst werden können. Daher leitet sich auch die Bezeichnung für Stealth-Viren ab. Es sind Viren, die sich tarnen indem sie Systemprogramme verändern. Greift der Benutzer auf eine infizierte Datei zu, kann er das Stealth-Virus nicht erkennen, da es sich aus der Datei entfernt hat. Gleiches gilt für Antivirenprogramme. Nach dem Abschluss des Antivirenprogramms wird die Datei wieder von dem Stealth-Virus befallen.

Verschiedene Malware wie Snoopware kann im getarnten Stealth-Betrieb in Smartphones laufen und die Sprachkommunikation, Kurznachrichten und Voice-Mails überwachen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Stealth-Virus
Englisch: stealth virus
Veröffentlicht: 09.12.2018
Wörter: 104
Tags: #Datenschutz
Links: Datei, Malware, remote, Smartphone, Snoopware