State-Machine

Eine State-Machine ist ein Zustandsautomat, der aus einer Schaltlogik und einem Zustandsspeicher besteht. State-Machines werden für die Abarbeitung von einfachen Kommandos benutzt, beispielsweise in Transpondern von RFID-Tags, wo sie in der Adress- und Sicherheitslogik eingesetzt werden oder in TCP-Verbindungen, in denen sie die exakten Zustände für die Übergänge festlegen.

Aufbau einer State-Machine

Aufbau einer State-Machine

Das Schaltnetz einer State-Machine erhält über seine Eingänge eine variable Eingangsgröße und zusätzlich den Schaltzustand des Zustandsspeichers. Der Schaltzustand wird durch die vorherigen Zustandsvariablen repräsentiert. Das Ausgangssignal der State-Machine ist eine Ausgangsvariable, die von der Eingangsvariablen und der Zustandsvariablen abhängt. Die Ausgangsvariable kann zwei Zustände annehmen, die allerdings von der letzten Zustandsvariablen und der Eingangsvariablen abhängen. Dadurch kann die Reihenfolge der Zustandsfolge mit der Eingangsvariablen mit dem Taktsignal des Zustandsspeichers beeinflusst werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: State-Machine
Englisch: state machine
Veröffentlicht: 12.01.2012
Wörter: 137
Tags: #Logiken
Links: RFID-Tag, Taktgeber, Transponder,