Spreizcode

Die Spreizbandtechnik ist eine Technik zur besseren Ausnutzung eines zur Verfügung stehenden Frequenzbandes. Statt die Signale im Frequenzmultiplex oder Zeitmultiplex zu übertragen, können sie ebenso mit Code-Spreizung über die Funkfrequenzen übertragen werden.

Es gibt verschiedene Mobilfunktechniken in denen die Spreizbandtechnik eingesetzt wird. So in Wideband Code Division Multiple Access (WCDMA) und in 802.11, aber auch im GPS-System und in den Uplink-Kanälen von UMTS.

Beim Spreizcode, Spreading Code, handelt es sich um eine Spreizfolge, die von einem speziellen Codegenerator generiert wird und aus einer hochbitratigen Codesequenz besteht. Dazu wird bei der Spreitung die zu übertragende Bitfolge mit der Spreizfolge kombiniert. Aus dieser Kombination entsteht die Chipfolge. Mit " Chips" werden die kleinsten Informationseinheiten innerhalb der Codesequenz bezeichnet; zur Unterscheidung von Bits. Die Übertragungsrate wird in Chips pro Sekunde (c/s) angegeben. Die Spreizcodes selbst werden als pseudozufällige Codes oder als Pseudozufallsrauschen (PRN) erzeugt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Spreizcode
Englisch: spreading code
Veröffentlicht: 29.01.2019
Wörter: 148
Tags: #UMTS-Netze
Links: Bit (binary digit), Chip, Chiprate, FMX (Frequenzmultiplex), GPS (global positioning system)