Smart-Client

Bei den Client-Server-Konzepten unterscheidet man von der Aufgabenteilung her zwischen den Thin-Clients, Fat-Clients und den Smart-Clients, die manchmal auch als Rich-Clients bezeichnet werden. Smart-Clients haben die höchstmögliche Performance. Sie bieten die Möglichkeit der Skalierung von Applikationen und arbeiten bestimmte Funktionen der Anwendungssoftware ab, während der Server die komplexen Anwendungsarbeiten ausführt.

Funktionsverteilung beim Smart-Client

Funktionsverteilung beim Smart-Client

Teile der Anwendungssoftware liegen somit auf dem Smart-Client als auch auf dem Server. Dieses Konzept wird für dedizierte Anwendungen im Finanzwesen oder auch zur Authentifizierung benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Smart-Client
Englisch: smart client
Veröffentlicht: 08.03.2010
Wörter: 85
Tags: #Netzwerk-Computer
Links: Anwendungsprogramm, Authentifizierung, Fat-Client, Performance, Rich-Client