Signalisierungssystem Nr. 7

Das Signalisierungssystem Nr. 7 (CCS7) ist eine Zentralkanalsignalisierung in digitalen Netzen und wurde vor allem für ISDN definiert. Dieses Signalisierungssystem ist nicht an die Übertragungskanäle der Nutzinformation gebunden.

Die Zentralkanalsignalisierung unterscheidet sich von den kanalgebundenen Signalisierungsverfahren dadurch, dass die Steuerungsinformation getrennt von den 64-kbit/s-Nutzkanälen in speziellen, von vielen Nutzkanälen gemeinsam benutzten»zentralen« 64-kbit/s-Signalisierungskanälen übermittelt wird.

ISDN-Signalisierung

ISDN-Signalisierung

Diese Signalisierung findet zwischen den ISDN-Vermittlungsstellen statt und wird daher auch Zwischenamtsignalisierung genannt. Die Signalisierung über den Zeichengabekanal regelt den Austausch der Steuerinformationen zwischen den ISDN-Vermittlungsstellen, die zum Verbindungsauf- und -abbau sowie zur Bereitstellung von verschiedenen Dienstmerkmalen nötig sind. Das Signalisierungssystem Nr. 7 ist für 64 kbit/s Übertragungsrate optimiert, kann aber auch mit anderen Geschwindigkeiten eingesetzt werden.

Das CCS7 ist als SS7 ein ANSI-Standard und als SS7 ein CCITT-Standard.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Signalisierungssystem Nr. 7
Englisch: common channeling signalling system no. 7 - CCS7
Veröffentlicht: 08.10.2005
Wörter: 133
Tags: #Signalisierungsprotokoll
Links: DM (Dienstmerkmal), Digital, ISDN (integrated services digital network), kbit/s (Kilobit pro Sekunde), provisioning