Signalisierungssystem Nr. 7

Das Signalisierungssystem Nr. 7 (CCS7) ist eine Zentralkanalsignalisierung in digitalen Netzen und wurde vor allem für ISDN definiert. Dieses Signalisierungssystem ist nicht an die Übertragungskanäle der Nutzinformation gebunden.

ISDN-Signalisierung

ISDN-Signalisierung

Die Zentralkanalsignalisierung unterscheidet sich von den kanalgebundenen Signalisierungsverfahren dadurch, dass die Steuerungsinformation getrennt von den 64-kbit/s-Nutzkanälen in speziellen, von vielen Nutzkanälen gemeinsam benutzten»zentralen« 64-kbit/s-Signalisierungskanälen übermittelt wird. Diese Signalisierung findet zwischen den ISDN-Vermittlungsstellen statt und wird daher auch Zwischenamtsignalisierung genannt. Die Signalisierung über den Zeichengabekanal regelt den Austausch der Steuerinformationen zwischen den ISDN-Vermittlungsstellen, die zum Verbindungsauf- und -abbau sowie zur Bereitstellung von verschiedenen Dienstmerkmalen nötig sind. Das Signalisierungssystem Nr. 7 ist für 64 kbit/s Übertragungsrate optimiert, kann aber auch mit anderen Geschwindigkeiten eingesetzt werden.

Das CCS7 ist als SS7 ein ANSI-Standard und als SS7 ein CCITT-Standard.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Signalisierungssystem Nr. 7
Englisch: common channeling signalling system no. 7 - CCS7
Veröffentlicht: 08.10.2005
Wörter: 133
Tags: #Signalisierungsprotokoll
Links: DM (Dienstmerkmal), Digital, ISDN (integrated services digital network), kbit/s (Kilobit pro Sekunde), provisioning