Shared-Medium-Verfahren

Shared Medium, also ein geteiltes Übertragungsmedium, ist die Übertragungsbasis traditioneller Netzwerktechnologien wie Ethernet, Token Ring und FDDI. Alle Netzwerkstationen haben Zugriff auf das Übertragungsmedium und teilen sich dieses. Der Sendebetrieb einer einzigen Station blockiert gleichzeitig alle anderen Stationen.

Shared Media und Shared Bandwidth LANs mit verteiltem 
   Senderechtsmanagement

Shared Media und Shared Bandwidth LANs mit verteiltem Senderechtsmanagement

Neben dem Nachteil, das vorhandene Übertragungsmedium unter allen aktiven Stationen aufteilen zu müssen, kommt dabei aufgrund der Shared-Medium-Topologie der Nachteil hinzu, dass defekte Stationen die Funktionsfähigkeit aller anderer Netzwerkstationen beeinträchtigen können. Darüber hinaus haben alle Stationen die Möglichkeit, auch auf Datenpakete zugreifen zu können, die keine Adressierung für sie haben, was die Datensicherheit von LANs erheblich reduziert. Aufgrund dieser Nachteile wird durch Switching-Systeme das Prinzip des nicht geteilten Übertragungsmediums (Non Shared Medium) realisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Shared-Medium-Verfahren
Englisch: shared medium
Veröffentlicht: 22.10.2011
Wörter: 128
Tags: #Offene Netze
Links: Adressierung, Datenpaket, Datensicherheit, Ethernet, FDDI (fiber distributed data interface)