SerDes (serializer/deserializer)

Die Datenübertragung kann in parallelen oder seriellen Datenströmen erfolgen. So werden beispielsweise bei Advanced Technology Attachment (ATA) die Daten parallel, beim Small Computer System Interface (SCSI) hingegen seriell übertragen.


Für die Umwandlung eines parallelen in einen seriellen Datenstrom und die umgekehrte Umwandlung eines seriellen Datenstroms in einen parallelen, bedient man sich der Serializer/Deserializer (SerDes). Serializer/Deserializer sind Einheiten, die aus einem Serializer und einem Deserializer bestehen. Während der Serializer aus einem parallelen 8-Bit-Datenstrom einen seriellen macht, macht der Deserializer aus einem seriellen Bit-Datenstrom einen parallelen. Durch Hinzufügen des Taktes wird aus dem parallelen 8-Bit-Datenstrom über die 8B/10B-Codierung ein serieller 10-Bit-Datenstrom.

Aufbau eines Serializer/Deserializer 
   (SerDes)

Aufbau eines Serializer/Deserializer (SerDes)

Vom Aufbau her besteht der Serializer eines Serializer/Deserializers aus einem Schieberegister, First In First Out (FIFO), einem Codierer für die 8B/10B-Codierung und einem Serialisierer. Der Deserializer aus der seriellen Empfangseinrichtung, der 8B/10B-Decodierung und dem sendeseitigen Schieberegister.

Durch die Umwandlung der Parallel-Übertragung in eine Seriell-Übertragung werden Synchronitätsprobleme, wie sie bei der parallelen Übertragung auftreten, eliminiert. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die verringerte Anzahl an Datenpfaden und Verbindungspunkten. Daher werden SerDes in Gigabit-Ethernet und in GbE-Systemen mit höheren Datenraten von 25 Gbit/s und 50 Gbit/s eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: serializer/deserializer - SerDes
Veröffentlicht: 01.02.2017
Wörter: 204
Tags: #Schnittstellen
Links: 8B10B-Codierung, Aspekt, ATA (advanced technology attachment), Daten, Datenrate