Seltene Erden

Seltene Erden, Seltenerdmetalle oder Rare Earth Elements (REE), sind Metalle, die in seltenen Mineralien gebunden sind und aus diesen herausgelöst werden. Die meisten Metalle der Seltenen Erden gehören zu den chemischen Elementen der 3. Gruppe des Periodensystems und haben die Ordnungszahlen 57 bis 70.

Es gibt 17 Metalle der Seltenen Erden, von denen einige in reiner Form besondere spektroskopische Eigenschaften aufweisen, das sich im Emissionsverhalten und Absorptionsverhalten zeigt und in Komponenten der optischen Übertragungstechnik eingesetzt wird. So u.a. in optischen Faserverstärkern, wo die Glasfasern mit den seltenen Erden Erbium (Er), Ytterbium (Yb), Thulium (Tm) oder Neodym (Nd) gedopt werden und abstrahlende Wellenlängen verstärken, oder in Faserlasern, in denen das Kernglas mit Ionen von seltenen Erden dotiert ist, oder in der DWDM-Technik zur Wellenlängenselektion. Yttrium wird auch in Speicherchips und Plasma-Displays eingesetzt, Lathan in Akkus und Neodym in Magneten und Motoren.

Seltene Erden gehören zu den sogenannten Strategischen Metallen, die in technologischen Innovationen eingesetzt werden und daher strategische Bedeutung haben.

Nachfolgend eine alphabetische Auflistung der 17 Seltenerdmetalle:

Scandium (ScJ), Ordnungszahl 21, Yttrium (Y), 39, Lanthan (La), 57, Cerium (Ce), 58, Dysprosium (Dy), 66, Europium (Eu), 63, Erbium (Er), 68, Gadolinium (Gd), 64, Holmium (Ho), 67, Lutetium (Lu), 71, Neodym (Nd), 60, Praseodym (Pr), 59, Promethium (Pm), 61, Samarium (Sm), 62, Terbium (Tb), 65, Thulium (Tm), 69, Ytterbium (Yb), 70.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Seltene Erden
Englisch: rare earth element - REE
Veröffentlicht: 01.04.2020
Wörter: 204
Tags: EK-Materialien
Links: Akku (Akkumulator), Dotierung, DWDM (dense wavelength division multiplexing), Earth (energy aware radio and network technologies), Erbium