Security-Appliance

Um den gestiegenen Sicherheitsanforderungen hinsichtlich der Abwehr von Viren, Spams oder Würmer gerecht zu werden, oder um die Internettelefonie zu sichern, nutzt man speziell ausgerüstete Security-Appliances.

Es handelt sich dabei um einen Appliance, der, ausgestattet mit der entsprechenden Software, bestimmte Gefahren abwehren kann. Ist der Security-Appliance so ausgestattet, dass er nur für eine spezielle Gefahr konzipiert ist und eine Aufgabe innerhalb eines Gesamtsystems ausübt, spricht man von einem Spezialized Security Appliance (SSA). Dagegen erledigt der Unified Thread Management Appliance (UTMA) alle Sicherheitslösungen, die durch verschiedenste Gefahren hervorgerufen werden können.

Security Appliance in demilitarisierter 
   Zone (DMZ)

Security Appliance in demilitarisierter Zone (DMZ)

Security-Appliances können die Funktionen von Firewalls und VPN-Gateways, von Virenscannern URL- und Contentfiltern, IDS- und IPS-Systemen übernehmen. Sie sind mit Hochleistungsprozessoren ausgestattet, haben Arbeitsspeicher von mehreren hundert Megabyte oder auch einigen Gigabyte, Festplatten, IDE-Controller, Ethernet- und USB-Schnittstellen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Security-Appliance
Englisch: security appliance
Veröffentlicht: 16.06.2010
Wörter: 140
Tags: Netzwerk-Sicherheit
Links: Appliance, ASP (Arbeitsspeicher), Contentfilter, Festplatte, Firewall