Schwingspule

Als Schwingspule wird die Spule bezeichnet, die in elektrodynamisch arbeitenden Tauchspulen-Lautsprechern fest mit der Membran verbunden ist und sich in einem Luftspalt eines Permanentmagneten befindet. In der Schwingspule werden durch den sie durchfließenden Strom magnetische Felder erzeugt, dessen Kraftlinien von dem Permanentmagneten des Lautsprechers abgestoßen oder angezogen werden. Dadurch bewegt sich die Schwingspule und mit ihr die Membran, von der sich der Schall löst. Die Kraft mit der sich die Schwingspule bewegt ist abhängig von Windungszahl und der Drahtlänge sowie von der magnetischen Flussdichte.

Schwingspule Fostex, Foto: 
   bell-store.de

Schwingspule Fostex, Foto: bell-store.de

Die Schwingspule hat eine Induktivität von wenigen Milli-Henry (mH) und bildet für den sie durchfließenden Strom einen Scheinwiderstand aus ohmschen Widerstand und Blindwiderstand. Letzterer steigt mit steigenden Frequenzen an, was sich in der Lautsprecherimpedanz zeigt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Schwingspule
Englisch: voice coil
Veröffentlicht: 25.04.2016
Wörter: 128
Tags: #Lautsprecher
Links: Blindwiderstand, Frequenz, Induktivität, Lautsprecher, Lautsprecherimpedanz