Schallpegelmessgerät

Schallpegelmessgeräte sind elektronische Messgeräte zur Messung des Schalldruckpegels in Dezibel (dB). Es sind Geräte mit denen der Schalldruckpegel nach bestimmten Charakteristiken bewertet werden kann. Wegen der störenden und gegebenenfalls auch gesundheitsgefährdenden Einflüsse, die Schall, resp. Lärm, auf den Menschen ausüben kann, kann die Schallbewertung frequenzmäßig nach vorgegebenen Frequenzmustern oder auch zeitlich als Kurzzeit- oder Langzeitaufnahme erfolgen.


Messgeräte für Schall und Lärm

Eingesetzt werden Schallpegelmessgeräte in der Schall-, Geräusch- und Lärmmessung zum Schutz der Menschen gegen Lärmbelästigung in der Wohnung und am Arbeitsplatz. Dabei kann es sich um Straßen- und Fluglärm handeln, um Lärm im Büro und an der Arbeitsstätte, der durch Maschinen, Anlagen oder Fertigungsstraßen erzeugt wird, oder um den Lärm von gastronomischen Betrieben oder den von Nachbarn. Alle Anwendungen setzen voraus, dass die Messung am Entstehungsort mit mobilen Schallpegelmessgeräten stattfindet. Es gibt verschiedene deutsche und EU-Richtlinien für die Schallpegelmessung und der erlaubten Grenzwerte. Die Arbeitsstättenverordnung ist eine Richtlinie zum Schutz der Mitarbeiter, die TA-Lärm aus dem Bundes-Immissionsschutzgesetz eine weitere und die EU-Richtlinie über die "Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm" betrifft die Tag-Abend-Nacht-Bewertung, Day/Evening/Night (Lden).

Schallpegelmessgerät mit einfachem Grafik-Display, Foto: pce-instruments.de

Schallpegelmessgerät mit einfachem Grafik-Display, Foto: pce-instruments.de

Das Hörempfinden der Menschen

Da das Empfinden von Lärm und Lautstärke vom Hörempfinden abhängt, werden bei manchen Schallpegelmessungen Hörcharakteristiken nachgebildet. So bei der Bewertungskurve nach dB(A), die dem Hörempfinden bei einer Lautstärke von 40 Phon entspricht, oder der von dB(B), die für 60 Phon bis 100 Phon ausgelegt ist und dB(C) für Werte über 100 Phon. Weitere mit Schallpegelmessgeräten durchführbare Bewertungen sind der Körper- und der Trittschall und dessen Ausbreitung in Decken, Wänden und Böden, die Bestimmung des momentanen Schallereignispegels und des Maximalpegels eines Schallereignisses. Daneben spielt auch der Lärmpegel über einen gewissen Zeitraum eine wichtige Rolle. Für die Kurzzeitbewertung haben Schallpegelmesser verschiedenen Zeitkonstanten, die in den Normen verankert sind: Fast (F), Slow (S), Impulse (I). Diese Bewertung hängt damit zusammen, dass kurzzeitige Schallimpulse störender empfunden werden als längere Schallereignisse. Die Langzeitbewertung kann über mehrere Tage oder Monate gehen. Für diese Messungen können Schallpegelmessgeräte mit Datenloggern kombiniert werden, auf denen die Messergebnisse über längere Zeiträume gespeichert werden können.

Blockschaltbild eines Schallpegelmessgerätes

Blockschaltbild eines Schallpegelmessgerätes

Vom Aufbau her bestehen Schallmessgeräte aus einem Messmikrofon mit isotroper Richtcharakteristik, dem mit Bereichsumschaltung versehenen Mikrofon-Vorverstärker mit nachgeschalteten Bewertungsfiltern, einem Verstärker mit Quadrierung und Zeitbewertung und der Anzeige. Wie bei anderen Messgeräten auch kann die Anzeige analog oder digital sein. Außerdem gibt es Geräte, die mit Balkenanzeige arbeiten. Für automatisierte Messplätze und Messsysteme gibt es Schallpegelmessgeräte mit gängigen Schnittstellen und Bussystemen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Schallpegelmessgerät
Englisch: sound level meter
Veröffentlicht: 12.05.2016
Wörter: 473
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Analog, Datenlogger, dB (decibel), dB(B) (decibel filter), dB(C) (decibel filter)