Safari

Safari ist ein Web-Browser von Apple. Der Browser eignet sich für die Betriebsysteme Mac OS X, Microsoft Windows sowie für das iPhone und den iPod Touch von Apple. Seit Mac OS X 10.3 (Panther) ist Safari ein serienmäßiger Bestandteil von Mac OS X. Der Browser navigiert mit Registerkarten und blockiert Pop-Ups. Mit der Funktion "Snap Back" kann der Anwender schnell zurück zu vorher besuchten und markierten Websites springen.


Als erster Web-Browser verfügte Safari seit der Version für Mac OS X 10.4 (Tiger) über einen integrierten RSS-Reader, ebenso wurden erstmals auch CSS3-Animationen unterstützt. Dadurch stehen unabhängigen Entwicklern auch die CSS-Effekte für Farbverläufe, exakte Maskierungen und die Spiegelung von Bildern und Fotos zur Verfügung. Weiterhin bestand Safari als erster Browser die vom Web Standards Project (WaSP) entwickelten Acid 2- und Acid 3-Test, welche die Kompatibilität eines Browsers mit aktuellen Web-Standards, darunter Cascading Style Sheet (CSS), XSL Transformation (XSLT), Extensible Hypertext Markup Language (XHTML), RSS-Feeds, Atom oder JavaScript, bestätigen.

Bedieneroberfläche 
   von Apple´s Browser Safari

Bedieneroberfläche von Apple´s Browser Safari

Safari unterstützt auch die Audio- und Video-Tags in Hypertext Markup Language (HTML 5), mit denen sich Medien direkt in Websites einfügen lassen. Mit der HTML 5-Offline-Technologie speichert Safari Informationen aus Web-basierten Programmen lokal auf einer Festplatte, sodass die Programme auch ohne aktive Verbindung ins Web lauffähig sind.

Sicheres Surfen

Um die Privatsphäre eines Anwenders zu schützen, bietet Safari eine Funktion zum privaten Surfen. Damit wird nicht mehr protokolliert, welche Websites besucht oder welche Dateien heruntergeladen wurden. Auch Suchanfragen bei Google, Cookies oder Daten, die ein Anwender in Online-Formulare eingibt, werden beim privaten Surfen nicht mehr gespeichert.

Safari-Browser auf iPhone, 
   Foto: iphonebuzz.com

Safari-Browser auf iPhone, Foto: iphonebuzz.com

Bemerkt Safari bei Anforderung einer verdächtigen Website eine mögliche Phishing-Attacke oder Malware, wird der Anwender automatisch gewarnt. Homepages mit EV Certificates (Extended Validation) werden von Safari optisch hervorgehoben. Abhör- und Fälschungsversuche sowie digitale Manipulationen werden durch eine Verschlüsselung der übertragenen Daten erschwert oder verhindert.

Mobiles Internet

Safari präsentiert Websites auch auf den Multi-Touch-Geräten vom Typ iPhone und iPod touch von Apple. Die Grundlage der mobilen Version liefert "WebKit", eine Technologie zum Anzeigen von Grafiken, Rendern von Schriften und zur Bestimmung des Seiten-Layouts.

Auf dem iPhone oder iPod Touch wird eine Website so angepasst und formatiert, dass sie das Fenster des iPhone oder iPod Touch horizontal oder vertikal ausfüllt. Ausschnitte lassen sich mit zwei Fingern vergrößern oder verkleinern. Der eingebaute Reader zeigt RSS-Feeds und Atom-Feeds ohne Bilder an. Komplexe, mehrspaltige Webseiten werden vom Safari-Browser analysiert und beim Anklicken einer Spalte durch den Benutzer zoomt der Browser in diese Spalte, so dass sie gut lesbar dargestellt wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Safari
Englisch:
Veröffentlicht: 01.11.2013
Wörter: 446
Tags: #Browser
Links: Apple, Atom, Bild, Cookie, CSS (cascading style sheet)