STP (scheduled transfer protocol)

Das Scheduled Transfer Protocol (STP) ist ein Transportprotokoll, das in dem Hochgeschwindigkeitsnetz Gigabyte System Network (GSN) eingesetzt wird und eine direkte Kommunikation zwischen Speichereinheiten (DMA) ermöglicht.

Beim Scheduled Transfer Protocol (STP) kann vor der Datenübertragung der Empfangsknoten Pufferkapazitäten aufbauen, ohne das Betriebssystem des Hosts einbinden zu müssen. Die Verwaltung des empfangsseitigen Pufferspeichers erfolgt über den sendenden Knoten. Dabei werden über virtuelle Kontrollkanäle validierte Ports eingerichtet. Die Datenübertragung erfolgt wiederum über virtuelle Kanäle direkt in den Speicher des Empfängerknotens. Das STP-Protokoll unterstützt den Datentransfer mit Datenpaketen (STU, Scheduled Transfer Unit) von bis zu 4 Gigabyte (GB) Größe. Mit einem Datentransfer können bis zu 2exp48 solcher Datenpakete übertragen werden.

Für den Transfer mittels IP-Protokoll sieht das Gigabyte System Network eine maximale Datenpaketlänge von 128 Kilobyte (KB) vor.

Informationen zum Artikel
Deutsch: STP-Protokoll
Englisch: scheduled transfer protocol - STP
Veröffentlicht: 09.12.2018
Wörter: 139
Tags: Transportprotokolle
Links: BS (Betriebssystem), Datenpaket, DÜ (Datenübertragung), GSN (gigabyte system network), Hochgeschwindigkeitsnetz