SSA (serial storage architecture)

Die Serial Storage Architecture (SSA) ist ein serielle Hochleistungsschnittstelle für den Anschluss von Massenspeichern wie Jukeboxen und Disk-Arrays an Server, Workstation oder Großcomputer. Serial Storage Architecture basiert auf der SCSI-Schnittstelle, hat jedoch einen wesentlich höheren Datendurchsatz als die Standard-SCSI-Schnittstelle. Dieser liegt bei 80 MB/s.

SSA-Stecker, 
   Foto: Volex

SSA-Stecker, Foto: Volex

Über die SSA-Schnittstelle können bis zu 128 Geräte miteinander verbunden werden. SSA verbindet auf Punkt-zu-Punkt-Basis und stellt zwei Schreib- und zwei Lesekanäle zur Verfügung. Aus der Kumulation dieser vier Kanäle, die jeweils eine Datenrate von 20 MB/s haben, ergibt sich die kumulierte Datentransferrate von 80 MB/s.

Mit der SSA-Schnittstelle können mit TP-Kabel mit einer Impedanz von 150 Ohm Entfernungen bis zu 20 m, mit Glasfaser bis an die 700 m überbrückt werden.

Der von der SSA-Schnittstelle benutzte Stecker ist platzsparend und hat nur 9 Kontakte; zudem ist SSA selbstkonfigurierend.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: serial storage architecture - SSA
Veröffentlicht: 28.02.2008
Wörter: 141
Tags: #Storage-Konzepte
Links: Anschluss, Architektur, Datendurchsatz, Datenrate, Datentransferrate