SRTS (synchronous residual timestamp)

Synchronous Residual Timestamp (SRTS) ist eine Technik für die Taktgenerierung in ATM-Netzwerken, bei der die Differenzsignale zwischen dem Taktsignal der Quelle und der Zeitreferenz des Netzwerks übertragen werden und der Datensenke eine Regenerierung des Taktsignals vom Quellensignal ermöglichen. Wenn eine SRTS-Verbindung aufgebaut ist, codiert die signalisierende Endstation aus dem Taktsignal des Netzwerks ein RTS-Signal und überträgt es zur Zielstation. Diese verwendet das RTS zur Synchronisation mit der Datenquelle.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: synchronous residual timestamp - SRTS
Veröffentlicht: 27.02.2008
Wörter: 73
Tags: #ATM, B-ISDN
Links: ATM (asynchronous transfer mode), Datenquelle, Datensenke, Sendeanforderung, Synchron