SNP (social networking policy)

Bedingt durch die Verflechtung von Social Networks wie Facebook, LinkedIn, Twitter oder WhatsApp mit der geschäftlichen Kommunikation, haben die Unternehmen Richtlinien für die Nutzung und den Zugang der Mitarbeiter zu den sozialen Netzen am Arbeitsplatz festgelegt. Diese Richtlinien sind die Social Networking Policies (SNP).


Bei den SNP-Richtlinien geht es darum, dass keine firmeninternen Informationen in die Social Networks eingestellt werden und dass keine Außenstehender über die Social Networks auf Firmeninformationen zugreifen kann. Es gibt diverse Überlegungen, die sich in den verschiedensten Strategien zeigen. Diese reichen von der Freigabe und der vollen Nutzung, über die kontrollierte Nutzung bis hin zur Sperrung der entsprechenden Internet-Services. Egal welche Strategie Unternehmen bezüglich der Social Networks umgesetzt werden, generell müssen die Unternehmen über die volle Kontrolle verfügen. Dabei sollte bei den Entscheidungen auch berücksichtigt werden, dass Social Networks auch als Unternehmenswerkzeuge eingesetzt werden können; sie können das Unternehmensimage und dessen Reputation verbessern und zusätzliche Aufträge generieren.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: social networking policy - SNP
Veröffentlicht: 01.10.2017
Wörter: 164
Tags: #Web-Infodienste
Links: Facebook, Information, Kommunikation, LinkedIn, policy