SNIA (storage networking industry association)

Mitte 1999 starteten eine Gruppe führender Hersteller von Speicherlösungen eine Initiative zur Entwicklung von Standards für Multivendor-SANs. Diese Gruppe nennt sich Storage Networking Industry Association (SNIA) und hat sich zum Ziel gesetzt, Schlüsselfunktionalitäten zu konzipieren, Empfehlungen für ein verbessertes Speichermanagement zu erarbeiten und Mechanismen für die gemeinsame Nutzung von Speichertechniken und Daten zu entwickeln.


Zu den Konzepten und Standards der SNIA gehören das Common Interface Model (CIM) und Bluefin; die von namhaften Herstellerfirmen entwickelten Spezifikationen sollen die Kommunikation und das Management heterogener Speichernetze (SAN) verbessern.

Darüber hinaus hat die SNIA ein Virtualisierungsmodell für die vereinfachte Verwaltung großer Datenmengen entwickelt. In diesem Modell werden virtuelle Speicherpools aus vorhandenen Speicher-Ressourcen gebildet: aus Bandlaufwerken und Bandbibliotheken, sowie aus Dateisystemen und Festplattenlaufwerken. Das System schließt die Host- und Netzwerkvirtualisierung ebenso ein wie die Speichervirtualisierung. Dieses Konzept basiert auf dem von der Storage Networking Industry Association (SNIA) spezifizierten Cloud Data Management Interface (CDMI), das die Schnittstellen zwischen unternehmensinternen Speichereinheiten und den Speicherkapazitäten in der Cloud bereitstellt.

Weitere Arbeitsgruppen der SNIA arbeiten an Lösungen für Network File System (NFS) und Common Internet File System (CIFS) über Remote Direct Memory Access (RDMA).

http://www.snia.org

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: storage networking industry association - SNIA
Veröffentlicht: 17.08.2010
Wörter: 202
Tags: #Speichernetze #Netzwerk-Gremien
Links: Bandbibliothek, Bandlaufwerk, CDMI (cloud data management interface), CI (common interface), CIFS (common Internet file system)