SMIA (standard mobile imaging architecture)

Die Standard Mobile Imaging Architecture (SMIA) ist ein von Nokia und STMicroelectronics entwickelter Standard für Kameramodule. Es handelt sich um einen offenen Standard, der von allen Unternehmen genutzt werden kann, die Kameramodule herstellen, spezifizieren und einsetzen.

Der zur Vereinfachung und Vereinheitlichung kreierte Standard erfasst alle Bereiche einer in eigenständigen Baugruppen ausgeführten Digitalkamera und Mobilgeräten, die mit Videokameras ausgestattet sind. Er stellt sicher, dass Produkte, die standardkonform sind auch kompatibel untereinander sind.

Der Fokus des SMIA-Standards liegt bei den Aufnahme-Modulen und der A/D-Wandlung, er greift auch in die optische Einheit und die Bildverarbeitung ein.

SMIA-Definitionsbereich

SMIA-Definitionsbereich

Der Hintergrund für den SMIA-Standard ist in der zunehmenden Miniaturisierung und dem Einsatz von Aufnahmesystemen in mobilen Geräten wie Handys, Smartphones oder PDAs zu sehen. Die in Modulen ausgeführten Aufnahmesysteme sind dadurch mechanisch und elektrisch austauschbar.

Der vom SMIA-Forum erarbeitete Standard umfasst die mechanischen Spezifikationen, die elektrischen Schnittstellen und spezifiziert die Funktionen der Software und für die Anwendungen sowie die für den Symbian-Treiber.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: standard mobile imaging architecture - SMIA
Veröffentlicht: 10.09.2005
Wörter: 171
Tags: Videotechnik
Links: Architektur, Bildverarbeitung, Digitalkamera, Handy, Kameramodul