SM (space modulation)

Space Modulation steht für Weltraummodulation. Es ist eine Amplitudenmodulation, die in Instrumentenlandesystemen eingesetzt.

Um den Sicherheitsanforderungen im Flugverkehr gerecht zu werden, arbeiten Landesysteme mit zwei Funkfrequenzen, und verschiedenen Hochfrequenzleistungen und -phasenlagen, die im freien Raum unterschiedliche Modulationstiefen erzeugen und keine Interferenzen bilden. Eine Funkfrequenz liegt bei etwa 110 MHz, die zweite bei 330 MHz. Die Funkfrequenzen werden mit zwei niedrigen Frequenzen moduliert, die den Instrumentenanflug unterstützen.

Die bordeigenen ILS-Empfänger erkennen beim Landeanflug anhand der unterschiedlichen Modulationstiefen die Position des Flugzeugs innerhalb des Luftraums und liefern genaue Positionsangaben. Bei gleichen Modulationstiefen, wenn das System keine Differenz zwischen den beiden Modulationstiefen feststellt, ist der Landeanflug korrekt. Die Differenz zwischen den beiden Signalmodulationstiefen ist Null, wenn sich das Flugzeug beim Anflug auf die Landebahn auf dem richtigen Gleitweg befindet - d.h. keine Differenz (Null DDM), erzeugt keine Abweichung von der mittleren Anzeige der Instrumentennadel im Cockpit des Flugzeugs.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: space modulation - SM
Veröffentlicht: 14.03.2020
Wörter: 147
Tags: Modulation
Links: AM (amplitude modulation), Frequenz, Interferenz, Megahertz, Modulation