SLB (server load balancing)

Server Load Balancing (SLB) ist ein Konzept zur Vereinfachung, Skalierung und Flexibilisierung von Serverleistung in Bezug auf dessen Erweiterbarkeit und den Kundenzugriff. Beim SLB-Konzept, einem Redundanzverfahren bei dem das Netzelement bzw. der Server eine doppelte Anbindung hat, wird der Datenverkehr des Anwenders so gesteuert, dass dem Anwender gegenüber mehrere Server als ein einziger erscheinen.

Das SLB-Konzept besteht aus einem virtuellen Server, der wiederum aus mehreren realen Servern besteht, und aus Switchen, die als Server Load Balancer den Datenverkehr über mehrere Anbindungen von den Clients zum virtuellen Server steuern.

Konzept des Server-Load-Balancing 
   (SLB)

Konzept des Server-Load-Balancing (SLB)

Bei Überlast eines Netzelements oder bei Auftreten eines Fehlers, erkennt das SLB-Verfahren diese in 500 ms bis 2 s und initialisiert innerhalb von 100 ms eine überlastfreie Verbindung.

Das Load Balancing wird zur Skalierung und Flexibilisierung von Serverfarmen und virtuellen Servern im Content-Management eingesetzt, so beispielsweise bei Webservern.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: server load balancing - SLB
Veröffentlicht: 05.02.2006
Wörter: 140
Tags: #Lokale Netze #IP-Dienste
Links: Client, Content-Management, load balancing, Server, Serverfarm