SIMM (single inline memory modul)

Ein Single Inline Memory Modul (SIMM) ist ein Speicherriegel, der mit RAM-Speicherbausteinen bestückt ist und in einen speziellen Steckplatz des Motherboards eingesteckt werden kann.

SIMM-Bausteine sind ein- oder zweireihig und werden stehend oder liegend montiert. Die Kontaktanschlüsse des Steckplatzes können unterschiedliche Abstände haben, und zwar 1,27 mm (1/20 Inch) oder 2,54 mm (1/10 Inch). SIMM-Sockel gibt es in einreihiger Ausführung und einem Raster von 1,27 mm mit 64, 72 und 80 Anschlusskontakten, in zweireihiger Ausführung mit 128 (2x64), 144 (2x72) und 160 (2x80) Anschlusskontakten. Einseitige Ausführungen mit 2,54-mm-Raster haben 30 Anschlusskontakten, zweiseitige 60 (2x30).

30poliges SIMM-Modul mit 1 MB. Foto: Hangman

30poliges SIMM-Modul mit 1 MB. Foto: Hangman

SIMM-Speicherbausteine dienen als Arbeitsspeicher für den PC, der durch Hinzufügen von SIMM-Modulen erweitert wird. SIMMs müssen immer paarweise in die Speicherbank des Motherboards eingesetzt werden. Die Zugriffszeiten für SIMM-Module liegen zwischen 60 ns und 70 ns, als Speichergrößen stehen 4, 8, 16, 32, 64 und 128 Megabyte (MB) zur Auswahl. Auf Motherboards wurden die SIMM-Module durch DIMM-Module abgelöst.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SIMM-Modul
Englisch: single inline memory modul - SIMM
Veröffentlicht: 18.11.2018
Wörter: 150
Tags: #Speicher #Speicherriegel
Links: ASP (Arbeitsspeicher), DIMM (dual inline memory module), Hauptplatine, inch, Megabyte