SFP+ (small form-factor pluggable plus)

Das SFP+-Modul ist ein Transceiver-Modul für 10-Gigabit-Ethernet. Es entspricht funktional dem XFP-Modul, hat allerdings wesentlich geringere Abmessungen von 1,3 cm x 5,7 cm x 0,9 cm, was sich in einer höheren Portdichte auswirkt.

Das SFP+-Modul ist hot-swappable und kann während des Betriebs ausgetauscht werden. Je nach implementierter 10GbE-Schnittstelle unterstützt das SFP+-Modul Anwendungen mit Short (SR über Multimodefasern, Long (L) über Monomodefasern und Multimodefasern. Die Buchstaben S und L beziehen sich auf die Wellenlänge des Lichtsignals.

SFP+-Modul, Foto: Blade

SFP+-Modul, Foto: Blade

Im Gegensatz zu anderen Transceiver-Modulen hat das SFP+-Modul keine Clock and Data Recovery (CDR), das in ASICs auf der Host-Platine implementiert ist. Bei der 10GbE-Schnittstelle 10GBase-LRM ist das Modul mit Electronic Dispersion Compensation (EDC) ausgestattet.

Eingesetzt wird das SFP+-Modul in 10-Gigabit-Ethernet (10GbE) in Speichernetzen, in Optical Network Units (ONU) von GPONs, sowie in Sonet und im SDH-Netz.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SFP+-Modul
Englisch: small form-factor pluggable plus - SFP+
Veröffentlicht: 13.10.2018
Wörter: 145
Tags: #10-Gigabit-Ethernet
Links: 10GBase-LRM, 10GbE-Schnittstelle, 10-Gigabit-Ethernet, ASIC (application specific integrated circuit), CDR (clock and data recovery)