SDL (specification and description language)

Die Specification and Description Language (SDL) ist eine Spezifikations- und Beschreibungssprache der internationalen Fernmeldeunion (ITU) mit dem der das Verhalten von Vermittlungssystemen und deren Entwicklung unterstützt werden. Die SDL-Beschreibungssprache stammt aus den 70er Jahren und wurde von der ITU unter den Standards Z.100ff standardisiert.

Die Specification and Description Language dient der Beschreibung von Funktionen, Protokollen und Diensten innerhalb und zwischen Vermittlungsstellen und Endeinrichtungen. Die Beschreibungssprache basiert auf grafischen Elementen mit denen Echtzeitsysteme beschrieben werden. Es gibt grafische Elemente für die Beschreibung der Architektur und andere für die Beschreibung des Verhaltens. Die Verwendung der grafischen Symbole und deren Reihenfolge sind durch Regeln festgelegt. Es gibt zwei syntaktische Ausprägungen, das sind das Graphical Representation (SDL/GR) und das Phrase Representation (SDL/PR). Dabei handelt es sich um verschiedene Darstellungsformen der gemeinsamen Semantik. SDL wurde ständig weiterentwickelt und hat u.a. in OSDL die objektorientierte Programmierung und die abstrakte Syntax ASN.1 einbezogen.

Mit der SDL-Beschreibungssprache können die hierarchische Systemstruktur beschrieben werden, ebenso die Systemzustände und die Ablaufsteuerung. Die Systemstruktur von der SDL-Sprache besteht aus Blöcken, in denen Prozesse ablaufen. Die Blöcke sind untereinander verbunden und tauschen über die Verbindung Informationen miteinander aus. Die ablaufenden Prozesse sind unabhängig voneinander und können gleichzeitig ablaufen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: specification and description language - SDL
Veröffentlicht: 23.04.2013
Wörter: 210
Tags: Programmiersprachen
Links: Abstrakte Syntax, Architektur, ASN.1 (abstract syntax notation one), Beschreibungssprache, Dienst