SDIF (sound description interchange format)

Das Sound Description Interchange Format (SDIF) ist ein standardisiertes Dateiformat für die Beschreibung und Darstellung von Audio-Signaldaten. Das SDIF-Format erlaubt Klangbeschreibungen in spektralen, zeitbezogenen, wellenförmigen und anderen Modellen. Es besteht aus einem allgemeinen Framework für das Datenformat und einem erweiterbaren Standardsatz an Klangbeschreibungen. SDIF ist plattformunabhängig und wird in Verbindung mit Direct Stream Digital (DSD) in der professionellen Audiotechnik eingesetzt.


Die Datenrate der SDIF-Schnittstelle beträgt 5,6448 Mbit/s und resultiert aus der von Direct Stream Digital her bekannten Abtastrate von 2,8224 MHz. Darüber hinaus unterstützt SDIF auch eine Verdoppelung der Abtastrate auf 5,6448 MHz mit einer Datenrate von 11,2869 Mbit/s. Die Synchronisation erfolgt über ein externes Taktsignal. Als Schnittstelle benutzt SDIF BNC-Stecker mit Koaxialkabel und arbeitet mit einer Impedanz von 75 Ohm.

SDIF/2 ist eine nur in Mastering-Studios gebräuchliche Sony-Norm. Die Spitzenamplitude beträgt 5 V, es stehen getrennte Leitungen für den linken und rechten Kanal und ein Sync-Signal zur Verfügung.

Mit SDIF/3 steht eine vom Institute de Recherche et Coordination Acoustique/Musique (IRCAM) entwickelte SDIF-Version zur Verfügung, die unabhängig ist von der Computer-Plattform. Sie gilt als äußerst präzise bei der Beschreibung der Audiosignale. Die SDIF/3-Schnittstelle benutzt BNC-Stecker mit einer Impedanz von 75 Ohm. Die Synchronisation erfolgt über ein eigenes Taktsignal.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SDIF-Format
Englisch: sound description interchange format - SDIF
Veröffentlicht: 21.06.2008
Wörter: 212
Tags: #Beschreibungssprachen
Links: 75-Ohm-Impedanz, Abtastrate, Audio, Austauschformat, BNC (bayonet Neil Concelmann)