SD-WAN (software defined WAN)

Software Defined WAN (SD-WAN) ist wie Software Defined Networking (SDN) ein Konzept bei dem die Netzwerksteuerung softwaremäßig erfolgt und von der Hardware getrennt ist. Das Routing der Datenströme erfolgt in der Control Plane (CP) und wird von der Data Plane (DP) ausgeführt. Bei diesem Konzept können Controller viele Switches und Router steuern und die Policies an die Netzknoten verteilen.


Über die Software werden alle netzrelevanten Daten verwaltet; so die Informationen über das Routing und das Netzwerkmanagement, über die Konfiguration und die Sicherheitsrichtlinien. Die Softwaresteuerung schafft flexible Strukturen, denen problemlos neue Links hinzugefügt oder Verbindungsstrukturen gewechselt werden können. Auch die Sicherheitsrichtlinien können flexibel eingesetzt und auf Übertragungsstrecken mit hohem Sicherheitsanspruch erhöht werden.

Mit Software Defined WANs kann die effektivste Route durch das Netzwerk bestimmt werden. Es können flexible Strukturen aufgebaut, der WAN-Traffic und die Verbindungen können in Bezug auf die Kosten, Auslastung und Datensicherheit optimiert werden. Zudem kann Überlast verhindert und Verzögerungen und Paketverluste können minimiert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: software defined WAN - SD-WAN
Veröffentlicht: 21.04.2016
Wörter: 170
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Controller, DP (data plane), Datensicherheit, Datenstrom, Hardware