SCPI (standard commands for programmable instruments)

Standard Commands for Programmable Instruments (SCPI) ist eine Befehlssprache mit der elektronische Test- und Messgeräte programmiert und gesteuert werden. SCPI wurde in den 90er Jahren entworfen und als Teil von IEEE 488 standardisiert. SCPI definiert die Syntax, die Befehlsstruktur und das Datenformat für die Steuerung von programmierbaren Mess- und Testgeräten. Sie benutzt allgemeine in ASCII Befehle wie CONFigure und MEASure, die in allen programmierbaren Messgeräten benutzt werden können.


SCPI-Befehle können in Kurz- und Langform eingegeben werden, so beispielsweise die Frequenz als FREQ oder FREQuency. Daneben gibt es allgemeine Befehle, Common Commands, Subsystem-Befehle, Subsystem Commands, Auslese-Befehle, Query Commands und Parameter-Befehle, Parameter Commands.

Die Common Commands dienen der Schnittstellensteuerung und nicht der Messgerätesteuerung. Diese Befehle beginnen mit einem *, mit ihnen kann man beispielsweise ein Messgerät zurücksetzen. Beispiel: WRITE TEXT "*RST". Mit den Subsystem Commands werden die Messgerätefunktionen unterstützt. Sie arbeiten mit einem Root-Verzeichnis mit Haupt- und Untergruppen. Die Query Commands werden für die Ablesung der Messwerte benutzt. Sie enden mit einem ?, Beispiel: FREQ:CW?. Und mit den Parameter Commands können Messparameter verändert werden.

Die SCPI-Befehlssprache ist unabhängig von der Busstruktur und kann mit dem General Purpose Interface Bus (GPIB), mit IEEE 488, aber auch mit RS232-C, der USB-Schnittstelle, dem LAN Extensions for Instrumentation (LXI) oder dem VXI-Bus eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: standard commands for programmable instruments - SCPI
Veröffentlicht: 24.11.2010
Wörter: 220
Tags: #Messgeräte und Testgeräte
Links: Abfrage, ASCII-Zeichensatz, Befehl, Datenformat, Frequenz