SCM (supply chain management)

Supply Chain Management (SCM) ist der Ansatz Netzwerke für die Logistik organisatorisch und informationstechnisch zu steuern und zu koordinieren. Supply Chain Management bildet die Integration der Informationssysteme von allen Unternehmen, die in der Wertschöpfungskette vom Lieferanten über die Fertigung und Produktion bis hin zum Endkunden, eingebunden sind.

Beim Supply Chain Management handelt es sich um die optimale Planung und Steuerung aller Geschäftsprozesse dieser Wertschöpfungskette. In diese Wertschöpfungskette eingebunden sind Prozesse, die sich mit der Nachfrage nach einem Gut oder einer Dienstleistung befassen, ebenso wie sicherheits-, produktions- und versandtechnische Prozesse. Das Supply Chain Management soll die Planung und Durchführung von Business-Prozessen unterstützen und organisatorische Anpassungen an bestehende Infrastrukturen sicherstellen, um dadurch optimale Management-Entscheidungen zu erreichen. Teil des Supply Chain Management ist die Supply Chain Security bei der es um sicherheitsrelevante Aspekte bei der Lieferkette, der Logistik und des Transportmanagements geht.

Ziel von Supply-Chain-Management ist es, die fragmentierten und nicht koordinierten Teilprozesse innerhalb der Lieferkette zu effektiven und vor allem schnittstellenübergreifenden Geschäftsprozessen zwischen Lieferanten, Herstellern, Kunden und Logistik-Dienstleistern zu gestalten, um Lücken in Lieferketten und in Produktionsabläufen zu vermeiden.

Reklame: Alles rund um ERP-Systeme.
Informationen zum Artikel
Deutsch: Lieferkettenmanagement
Englisch: supply chain management - SCM
Veröffentlicht: 03.07.2020
Wörter: 189
Tags: Warenwirtschaft
Links: Anpassung, Aspekt, Infrastruktur, Netzwerk, Prozess