SCI (scalable coherent interface)

Scalable Coherent Interface (SCI) ist ein IEEE-Standard für Hochgeschwindigkeitsverbindungen von Mehrprozessorsystemen. Der Standard IEEE 1596 stammt aus den 90er Jahren und zielte auf eine skalierbare Schnittstelle mit systemweiter Kohärenz.


Die SCI-Schnittstelle kann als Ersatz für Busse angesehen werden, ohne deren Einschränkungen hinsichtlich der Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit. Sie wird u.a. in größeren Clustern mit HS-Übertragung eingesetzt und bildet ein paketvermitteltes Netzwerk in dem die Daten unidirektional über Punkt-zu-Punkt-Verbindungen übertragen werden. Die Daten können seriell mit Transferraten von 1 Gbit/s oder parallel mit 1 GB/s übertragen werden. Der SCI-Standard kennt zwei Schnittstellenlevel: den physikalischen für die elektrischen Signale und Datenstecker, und den logischen in dem der Adressraum beschrieben wird, ebenso wie die Protokolle, der Mechanismus für die Cache-Kohärenz, die Status-Register und die Feherlerkennung.

Scalable Coherent Interface beschreibt einen Adressraum von 64 Bit, das entspricht 16 Exabytes (EB), in dem 16 Bits, 65.536 für die Knoten vorgesehen sind und die verbleibenden 48 Bits für die Adressen innerhalb der Knoten.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: scalable coherent interface - SCI
Veröffentlicht: 02.04.2019
Wörter: 164
Tags: #Hardware-Architekturen
Links: Adresse, Adressraum, Bit (binary digit), Bus, Cluster