Rufnummernunterdrückung

In digitalen Telekommunikationsnetzen werden die Rufnummern der Anrufenden zu den Angerufenen übertragen. Wünscht ein Teilnehmer nicht, dass seine Rufnummer zum Angerufenen übertragen wird, so besteht die Möglichkeit der Rufnummernunterdrückung, der Calling Line Identification Restriction (CLIR).

Der Angerufene kann dadurch den Anrufenden nicht vor der Gesprächsaufnahme identifizieren. Es bestehen die Möglichkeiten der permanenten oder temporären Unterdrückung. Bei der fallweisen Unterdrückung erfolgt eine Voreinstellung in der Vermittlungsstelle nach den Optionen »Unterdrücken« oder »Nicht unterdrücken«. Die Rufnummernunterdrückung hat immer Vorrang vor deren Übermittlung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rufnummernunterdrückung
Englisch: calling line identification restriction - CLIR
Veröffentlicht: 30.01.2012
Wörter: 95
Tags: #ISDN-Dienste
Links: CLI (calling line identification), COLR (connected line identification restriction), Digital, RN (Rufnummer), Tln (Teilnehmer)