Rotes Rauschen

Beim Rauschen haben die Farbzuordnungen wie Rosa Rauschen oder Blaues Rauschen mit dem Frequenzverhalten des Rauschens zu tun. Nimmt die Energiedichte des Rosa Rauschens umgekehrt proportional mit der Frequenz ab, so nimmt die des Roten Rauschen umgekehrt proportional mit dem Quadrat der Frequenz ab. Bei Rosa Rauschen ist es 1/f und bei Rotem Rauschen 1/fexp2, weswegen es auch als 1/fexp2-Rauschen bezeichnet wird.


Die mathematische Funktion drückt sich in einem wesentlich stärkeren Energiedichteabfall von -6 dB/ Oktave aus, im Gegensatz zu -3 dB/Oktave beim Roten Rauschen und +6 dB bei Violettem Rauschen.

Beim Roten Rauschen, das auch als braunes Rauschen bezeichnet wird, haben niedrigere Frequenzen eine überproportional höhere Energiedichte als höhere Frequenzen. Der Unterschied von Oktave zu Oktave ist 6 Dezibel (dB). Da eine höhere Oktave den doppelten Frequenzumfang hat als eine niedrigere, reduziert sich die Rauschdichte für die nächst höhere Oktave um -3 dB gegenüber der darunter liegenden.

Rauscharten und deren frequenzmäßige Energiedichte

Rauscharten und deren frequenzmäßige Energiedichte

Hat beispielsweise die Oktave zwischen 1 kHz und 2 kHz eine Rauschdichte von 0 dB, dann hat die darüber liegende Oktave bei Rotem Rauschen eine von -3 dB.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rotes Rauschen
Englisch: red noise
Veröffentlicht: 26.02.2008
Wörter: 190
Tags: #Elektronik-Grundlagen
Links: Blaues Rauschen, dB (decibel), Energiedichte, Frequenz, Kilohertz