Rheostat

Ein Rheostat ist ein kontimuierlich veränderbarer ohmscher Widerstand; also ein Potentiometer. Der Unterschied zum Potentiometer besteht darin, dass dieses drei Anschlüsse benutzt und einen Spannungsteiler bildet, der Rheostat hingegen benutzt nur zwei Anschlüsse: Einen Endanschluss und den Schleiferkontakt. Es ist somit ein einstellbarer Widerstand dessen Stromfluss von der Stellung des Schleiferkontakts abhängt.

Draht-Rheostat für hohe Leistungen, Foto: rapidonline.com

Draht-Rheostat für hohe Leistungen, Foto: rapidonline.com

Rheostate können aus Kohleschichtbahnen bestehen oder aus Widerstandsdraht, der auf einem festen Material wie Cermet aufgebracht ist. Es sind somit alle Potentiometerbauformen möglich: Schicht-, Draht- oder Wendel-Rheostate. Rheostate werden normalerweise bei hohen Leistungen von mehreren Watt bis hin zu mehreren hundert Kilowatt eingesetzt. Die Widerstandswerte können im Ohm- oder Kilo-Ohm-Bereich liegen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rheostat
Englisch: rheostat
Veröffentlicht: 28.02.2014
Wörter: 118
Tags: Passive Bauelemente
Links: Anschluss, Cermet (ceramics and metal), Leistung, Potentiometer, Spannungsteiler