Reservierungsverfahren

Reservierungsverfahren sind konfliktfreie Zugangsverfahren bei Netzwerken in Bustopologie. Im Gegensatz zum Token-Verfahren oder Kollisionsverfahren mit wahlfreien Zugriff, werden bei der Reservierungstechnik für jede sendewillige Station bestimmte Zeitintervalle reserviert. Die Übertragungszeitpunkte können von den sendenden Stationen vorausberechnet werden.

Bei der Reservierungstechnik, die beispielsweise in Distributed Queue Dual Bus (DQDB) angewandt wird, melden die Datenstationen ihren Übertragungswunsch an, und warten dann auf den reservierten Container, in dem sie ihre Daten ablegen. Solche Reservierungstechniken können statisch oder dynamisch Natur arbeiten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Reservierungsverfahren
Englisch: reservation technology
Veröffentlicht: 05.01.2011
Wörter: 80
Tags: #Lokale Netze
Links: Bustopologie, Container, Daten, DST (Datenstation), DQDB (distributed queue dual bus)