Regulärer Ausdruck

Der Begriff Regulärer Ausdruck wird im Zusammenhang mit Compilerbau und Scannern verwendet. Um eine Technik zum Entwerfen von Scannern zu entwickeln, ist es notwendig, das Muster genau zu definieren, das die Menge der Lexeme zu einem Symbol beschreibt.

Eine gebräuchliche Notation zum Spezifizieren von Mustern sind reguläre Ausdrücke. Reguläre Ausdrücke beschreiben die jedem Muster entsprechende Menge von Zeichenketten ( Strings) im Eingabetext. Regulären Ausdrücken zugeordnete Bezeichner sind somit als Namen für Mengen von Strings verwendbar und repräsentieren damit die einem Symbol zugeordnete Klasse von Strings.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Regulärer Ausdruck
Englisch:
Veröffentlicht: 12.11.2009
Wörter: 94
Tags: Entwicklung, Codierung
Links: Compilerbau, Klasse, Name, Notation, Scanner