Reed-Solomon-Code

Der Reed-Solomon-Code (RS) ist ein Fehlerkorrekturverfahren, das in der Mobilkommunikation bei Cellular Digital Packet Data (CDPD), in der drahtgebundenen Kommunikation bei ADSL und ATM, aber auch bei der Datenspeicherung auf Compact Discs (CD) und DVDs eingesetzt wird.


Beim Reed-Solomon-Code handelt es sich um ein Verfahren mit Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC), das die Korrektur fehlerhaft übertragener Datenblöcke ermöglicht. Die FEC-Daten werden in einem Code-Wort in einem Datenblock den Nutzdaten angehängt und mit diesen zusammen übertragen. Das Codewort besteht aus den Nutzdaten und einer Anzahl an Reed-Solomon-Prüfbytes sowie einem oder mehreren DMT-Symbolen. Wurde der RS-Code mit 255/239 gewählt, dann bedeutet das, dass je 239 Datenbytes zusätzlich 16 Bytes für die Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC) hinzugefügt werden.

Die mathematische Beschreibung ähnelt der des CRC-Verfahrens, wobei eine vorher gebildete Reed-Solomon-Prüfziffer für die Polynomdivision genutzt wird. Für den Einsatz in Compact Discs (CD) wurde das Verfahren abgewandelt in das CIRC-Verfahren.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Reed-Solomon-Code
Englisch: reed solomon code - RS
Veröffentlicht: 03.07.2011
Wörter: 154
Tags: #Codierung #CD, DVD
Links: ADSL (asymmetric digital subscriber line), ATM (asynchronous transfer mode), Byte, CD (compact disc), CDPD (cellular digital packet data)