Reed-Relais

Ein Reed-Relais ist ein Magnetfeldsensor, der mit Federkontakten arbeitet, die durch ein magnetisches Feld betätigt werden. Um die Funkenbildung zwischen den Reed-Kontakten soweit als möglich zu reduzieren, befinden sich diese in einem luftleeren oder mit Schutzgas gefüllten Glasröhrchen. Die beiden Schaltkontakte sind federnd gelagert und bestehen aus ferromagnetischem Nickel und Eisen.


Im Ruhezustand haben die beiden Schaltzungen einen geringen Abstand zueinander. Das Schaltprinzip basiert auf dem Reluktanzprinzip. Dabei werden die beiden Schaltzungen durch den magnetischen Fluss, der von außen angelegt wird und der durch die Schaltzungen geht, geschlossen. Um die Rückstellkraft der Federzungen zu übergehen, ist eine magnetische Flussdichte von mindestens 50 Gauss (Gs) erforderlich.

Aufbau eines Reed-Relais mit magnetischen Kraftlinien

Aufbau eines Reed-Relais mit magnetischen Kraftlinien

Diesen Schließvorgang kann man durch Permanentmagnete, die an den Reed-Kontakten vorbeigeführt werden, oder durch einen Elektromagneten, der sich um das Glasröhrchen befindet, steuern. Beim Schalten der Reed-Kontakte ist die Lage des Magnetfeldes relativ zu den Weichmagnet-Schaltzungen ausschlaggebend.

Reed-Kontakte, 
   Foto: Conrad Electronic

Reed-Kontakte, Foto: Conrad Electronic

Beide Verfahren werden in der Praxis eingesetzt. Reed-Relais mit Permanentmagneten werden u.a. in Magnetkontakten eingesetzt und zu Positionserkennungen benutzt um beispielsweise den Öffnungs- oder Schließzustand von Behältern anzuzeigen.

Im Gegensatz zu normalen Relais haben Reed-Relais eine wesentlich höhere Lebensdauer, die bei 1.000 Millionen Schaltspielen und sogar darüber liegt. Außerdem können Reed-Relais mit einer hohen Schaltfrequenz von mehreren hundert Hertz geschaltet werden. Die mittlere Betriebszeit (MTBF) liegt bei weit über 100.000 Stunden.

Reed-Relais 
   im DIL-Package, Foto: Meder Electronic

Reed-Relais im DIL-Package, Foto: Meder Electronic

Reed-Relais haben sehr kleine Abmessungen und können in der SMT-Technik oder Durchstecktechnik (THT) auf Leiterplatten eingesetzt werden. Sie sind robust, äußerst zuverlässig und stoßfest. Es gibt Ausführungen für Kleinstströme und -spannungen, aber auch welche Hochspannungs-Anwendungen mit Spannungen von mehreren Kilovolt (kV) und Strömen von mehreren Ampere (A).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Reed-Relais
Englisch: reed relay
Veröffentlicht: 07.12.2016
Wörter: 295
Tags: #Sonstige Bauelemete
Links: Ampere, Durchstecktechnik, Gauß, Hertz, Lebensdauer