Rauhigkeit

Rauhigkeit ist ein Phänomen der Psychoakustik zur Bewertung der Lästigkeit von Klängen und Geräuschen. Man spricht dann von Rauhigkeit, wenn der Schall starke zeitliche Schwankungen aufweist, also gewissermaßen moduliert ist, wie bei der Schwebung. Diese Modulationsstörungen treten besonders stark bei periodischen Schwankungen zwischen 20 Hz und 150 Hz auf. Die stärkste Beeinträchtigung ist bei einer Modulationsfrequenz von 70 Hz. Schall mit dieser Modulation wird als rauh empfunden.

Die Einheit der Rauhigkeit ist Asper. Ein Asper ist definiert als ein 1-kHz-Sinuston, der mit 70 Hz und einem Modulationsgrad von 1 moduliert ist und einen Schalldruck von 60 dB hat. Der Asper-Wert verdeutlicht, wie ungleichmäßig und damit wie störend ein Geräusch ist. Für Personal Computer (PC) und Mini-PCs sollten die Asper-Werte >0,8 sein.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rauhigkeit
Englisch: roughness
Veröffentlicht: 08.04.2017
Wörter: 125
Tags: #Akustik-Grundlagen
Links: dB (decibel), Geräusch, Hertz, Mini-PC, Modulation