RZ-DQPSK (return to zero differential quadrature phase shift keying)

In optischen Netzen werden die Daten in optischen Transporteinheiten (OTU) transportiert. Die internationale Fernmeldeunion (ITU) hat im ITU-Standard G.709 die Datenrahmen und die Übertragungsraten festgelegt.

Generell benutzen optische Netze Lichtwellenleiter, die zur Erhöhung der Übertragungskapazität mit Wellenlängenmultiplex betrieben werden. Als Modulationstechnik wird die Polarisationsmodendispersion (PMD) eingesetzt. Dieses Modulationsverfahren ist allerdings empfindlich gegenüber Unsymmetrien der Glasfaser, die das Übertragungsverhalten beeinträchtigen. Aus diesem Grund benutzt man bei den höchsten Datenraten von über 40 Gbit/s als Modulation RZ-DQPSK, das unempfindlich gegenüber diesen Unsymmetrien in der Glasfaser ist. Da bei Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM) 160 verschiedene Wellenlängen für die Übertragung zur Verfügung stehen, können, wenn jede 43 Gbit/s überträgt, über einen Lichtwellenleiter Datenrate von bis zu 6,8 Tbit/s übertragen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: return to zero differential quadrature phase shift keying - RZ-DQPSK
Veröffentlicht: 23.04.2013
Wörter: 132
Tags: Modulation
Links: Daten, Datenrate, DWDM (dense wavelength division multiplexing), Frame, G.709