RZ-Architektur

Die klassische Architektur von Rechenzentren gliedert sich in drei Layer die eine hierarchische Baumstruktur bilden: Core Layer, Aggregation Layer und Access Layer.


Die untere Ebene der Rechenzentrums-Architektur bildet der Access Layer mit seinen Layer-2-Switches, an die die Serverfarmen und Hostrechner angeschlossen sind. Der darüber liegenden Layer ist der Aggregation Layer oder Distribution Layer, der den Service-Layer des Rechenzentrums bildet. Er stellt mit dem Spanning Tree Protocol (STP) über die Layer-2/3-Switches redundante Verbindungen zu den Komponenten des Access Layers her. Die Switche des Aggregation Layers sorgen u.a. für das Load Balancing, sie übernehmen Schutzfunktionen und werden als Verbindungspunkte benutzt über die der Uplink zum Core Layer über 10-Gigabit-Ethernet (10GbE) erfolgt. Es können aber ebenso 10GbE-Downlinks zum Access Layer realisiert sein um diesen mit hoher Bandbreite auszustatten.

Klassische Rechenzentrums-Architektur

Klassische Rechenzentrums-Architektur

Der Core Layer bildet die Spitze der Baumtopologie und ist das Zentrum des RZ-Netzes. Es sorgt über die Layer-3-Router für das Routing zwischen anderen RZ-Teilen und ausgegliederten Rechenzentren, ebenso wie für die Verbindung zu den Switches auf dem Aggregation Layer und zum Internet. Daher werden im Core Layer äußerst leistungsfähige Router mit niedrigen Latenzzeiten eingesetzt, über die HS-Verbindungen über 10-Gigabit-Ethernet zu den Aggregation-Layer-Switchen geschaltet werden.

Mit dem dargestellten Modell erfolgt eine ausgeglichene Verteilung der Datenströme. Es können aber auch durch die Überzeichnung von Uplinks zwischen den Layern Engpässe auftreten, die durch den Datenfluss zwischen den Layern und durch das Blockieren von redundanten Links entstehen. Diesen Nachteil beseitigt die Leaf-Spine-Architektur.

Informationen zum Artikel
Deutsch: RZ-Architektur
Englisch: data center architecture
Veröffentlicht: 19.04.2016
Wörter: 256
Tags: #Anwendungen der Informationstechnik
Links: 10-Gigabit-Ethernet, Aggregationsebene, Architektur, Bandbreite, Baumstruktur