RRPP (rapid ring protection protocol)

Die in Hochleistungsnetzen bevorzugt Topologie ist Ethernet in Ringtopologie. Bei dieser Topologie sind die Netzwerkkomponenten direkt mit dem Ring verbunden. Da entsprechende Netzwerke anfällig sind für Broadcaststürme, wurde mit dem Rapid Ring Protection Protocol (RRPP) ein Mechanismus entwickelt, der einen entsprechenden Schutz gegen Broadcaststürme bietet und zudem in extrem kurzer Zeit neue Verbindungen aufbaut.


Das Rapid Ring Protection Protocol (RRPP) ist ein Protokoll der Sicherungsschicht. Es schützt Ethernet-Ringkonstellationen vor Brodcaststürmen und baut äußerst schnell Backup-Links zwischen den Netzwerkknoten auf, sobald ein Link vom Ring entfernt wurde. Im Vergleich zum Scheduled Transfer Protocol (STP) arbeitet das RRPP-Protokoll wesentlich schneller und restrukturiert die Konvergenz unabhängig von der Größe des Ethernet-Netzwerks in etwa 50 ms. Verschiedene Hochleistungskomponenten wie Core-Switche unterstützen das RRPP-Protokoll.

Alternative fehlertolerante Lösungen für Ethernet-Ringtopologien sind Ethernet Automatic Protection Switching (EAPS) von Extreme Networks und Ethernet Protection Switching Ring (EPSR) von Allied Telesis.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: rapid ring protection protocol - RRPP
Veröffentlicht: 02.09.2011
Wörter: 152
Tags: #Routing-Prozeduren
Links: Broadcaststurm, Core-Switch, EAPS (Ethernet automatic protection switching), EPSR (Ethernet protection switching ring), Ethernet