RRAS (routing and remote access service)

Routing and Remote Access Service (RRAS) stellt eine Erweiterung des Remote Access Service (RAS) dar, der mit Windows NT veröffentlicht wurde. RRAS ist ein Standarddienst von Windows 2000, der in NT bereitgestellt werden kann. RAS unterstützt Einwahlverbindungen über Modem, ISDN oder X.25 und ist multilinkfähig, wodurch zur Erhöhung der Übertragungsbandbreite gleichzeitig mehrere Verbindungen aufgebaut werden können.

RRAS stellt eine Erweiterung der Möglichkeiten der RAS-Komponenten dar. So kann normales LAN-Routing mit einem NT-Server als Router durchgeführt werden, es wird Einwahl-Routing mit automatischer Routen-Erstellung unterstützt und im ursprünglichen RAS-Service ermöglicht RRAS wie RAS die Verwaltung von bis zu 256 gleichzeitigen Verbindungen. Die erweiterte Protokollsuite unterstützt Open Shortest Path First (OSPF), Routing Information Protocol (RIPv2), Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP), Point to Point Tunneling Protocol (PPTP) und Remote Authentication Dial-In User Service (RADIUS).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: routing and remote access service - RRAS
Veröffentlicht: 07.01.2004
Wörter: 140
Tags: #Remote-Dienste
Links: DHCP (dynamic host configuration protocol), Erweiterung, ISDN (integrated services digital network), Modem (modulator/demodulator), OSPF (open shortest path first)