RKE (remote keyless entry)

Remote Keyless Entry (RKE) ist eine funkgesteuerte Schlüsseltechnik, mit der über kurze Distanzen Türen geöffnet und geschlossen werden können. RKE-Techniken arbeiten in einem der ISM-Bänder bei 315 MHz, 434 MHz oder 868 MHz. RKE-Systeme werden u.a. in der Automotive-Technik als Autoschlüssel eingesetzt und dienen auch als Wegfahrsperren und zur Diebstahlsicherung.


Neben der RKE-Technik gibt es mit Passive Keyless Entry (PKE) und Passive Keyless Go (PKG) weitere Techniken für elektronische Autoschlüssel, die eine höhere Funktionalität und Sicherheit gegenüber Remote Keyless Entry (RKE) bieten. Die Kombination PKE/PKG wird auch als Passive Entry Passive Start (PEPS) bezeichnet.

RKE-System mit Sende- und Empfangseinheit

RKE-System mit Sende- und Empfangseinheit

RKE-Systeme bestehen aus einer Sende- und Empfangseinrichtung. Die drahtlose Sendeeinrichtung befindet sich im Autoschlüssel. Sie wird über einen Prozessor codegesteuert und über den Taster aktiviert. Das codierte und mit Zufallscode oder Rolling-Code verschlüsselte Datensignal wird von der Empfangseinrichtung empfangen, decodiert und löst über die Befehlseinheit die entsprechende Funktion aus. Damit das System jederzeit Steuerbefehle ausführen kann, muss es immer aktiviert sein. Das setzt voraus, dass das Empfangsteil eine äußerst geringe Stromaufnahme haben muss, besonders im Standby-Betrieb. Empfängt die Empfangseinheit ein Sendesignal, dann wird sie aus dem Standby-Betrieb in den normalen Betriebszustand überführt und empfängt das codierte Sendesignal.

RKE-Lösungen werden als proprietäre Interface implementiert, sie können aber auch über ZigBee realisiert werden. Dieses Verfahren zeichnen sich durch geringe Stromaufnahme aus.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: remote keyless entry - RKE
Veröffentlicht: 02.05.2020
Wörter: 245
Tags: #Home-Networking #Automotive-Konzepte
Links: 868-MHz-Band, Automotive-Technik, ISM-Band, Megahertz, PEPS (passive entry passive start)