RJE (remote job entry)

Remote Job Entry (RJE) ist ein anwendungsbezogener Dienst aus den 60er Jahren über den entfernte Computerbenutzer Daten für Stapelverarbeitung an einen zentralen Rechner, in der Regel ein Großrechner, gesendet werden können. Die Eingabe der Jobs erfolgt über Terminals, die über einen Übermittlungsabschnitt Zugriff auf den zentralen Computer haben. Bevor Bildschirmterminals eingesetzt wurden, erfolgte die Jobeingabe manuell mit Lochkarten und Schreibmaschinen.

Beim Remote Job Entry (RJE), einem von IBM entwickelten Protokoll, das Anfang der 70er Jahre spezifiziert wurde, werden die vor Ort anfallenden Daten zur zentralen DV-Anlage übertragen, dort verarbeitet und die Ergebnisse anschließend zurück übermittelt. Diese Form der Datenübertragung ist auch unter der Bezeichnung Stapelverarbeitung oder Batch-Betrieb bekannt.

In einigen Netzwerken wurde RJE durch die Erweiterung Network Job Entry (NJE) ersetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Jobferneingabe
Englisch: remote job entry - RJE
Veröffentlicht: 22.11.2018
Wörter: 129
Tags: #Datenverarbeitung #Remote-Dienste
Links: Computer, Daten, DÜ (Datenübertragung), Dienst, Erweiterung