RIP (raster image processor)

Ein Raster Image Processor (RIP) ist ein spezieller Prozessor, ein eigenständiger Rechner oder eine entsprechende Software, der die Daten einer Seitenbeschreibungssprache wie Postscript oder Portable Document Format (PDF) in den Maschinencode des Zielsystems umrechnet. Dadurch kann die interpretierte Postscript-Datei als Rastergrafik von Farbdruckern oder Laserdruckern gedruckt oder an Druckmaschinen anpasst werden. Durch die Anpassung an Druckmaschinen-Profile können Drucke von Farbdruckern als Proof für Druckmaschinen benutzt werden.

Raster Image Prozessoren erstellen ein Rasterbild und passen über die ICC-Profile des International Color Consortium (ICC) die unterschiedlichen Farbräume von Farbdrucker und Druckmaschine einander an. Sie sorgen für eine Rückübersetzung der Druckdaten in eine für Tintenstrahldrucker benutzbare Form.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: raster image processor - RIP
Veröffentlicht: 22.12.2011
Wörter: 112
Tags: #PC-Komponenten
Links: Anpassung, Daten, Farbdrucker, Farbraum, ICC (international color consortium)