REACh (registration, evaluation, and authorisation of chemicals)

REACh (Registration, Evaluation, and Authorisation of Chemicals) ist eine EU-weit geltende Chemiekalienverordnung, die Mitte 2007 in Kraft getreten ist. Es geht dabei um die Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien mit der das geltende Chemiekalienrecht zentralisiert und vereinfacht werden soll. Reach hebt die Unterscheidung zwischen den Alt- und Neustoffen auf, wobei es sich um Chemikalien handelt, die vor (Altstoffe) und seit 1981 (Neustoffe) auf dem Markt waren waren und sind.


Neustoffe müssen bereits heute, bevor sie auf den Markt gebracht werden, auf etwaige Gesundheitsrisiken und Umweltbelastungen hin untersucht werden. Über die Neustoffe ist man somit hinreichend informiert. Im Gegensatz dazu ist über die mehr als 100.000 Altstoffe oft wenig bekannt. Das soll Reach ändern.

Reach gibt in strukturierten Daten Auskunft über die Stoffeigenschaften und deren Anwendung. Der Hersteller ist verpflichtet Daten über die Chemikalien während der Produktions- und Wertschöpfungskette bis hin zur Entsorgung zu sammeln und zur Verfügung zu stellen.

http://www.reach-net.com, http://www.echa.europa.eu

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: registration, evaluation, and authorisation of chemicals - REACh
Veröffentlicht: 22.09.2010
Wörter: 164
Tags: #Anwendungen der Informationstechnik
Links: Einbuchen, Evaluierung, Strukturierte Daten, Wertschöpfungskette, Zulassung