RAS (remote access server)

Im Remote Access Service (RAS) übernimmt der RAS-Server die Zugangssteuerung der Remote-User. Über den RAS-Server erhalten die entfernten Benutzer Zugang zum Unternehmensnetz und können mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen und Netzwerkdiensten arbeiten. Der RAS-Server authentifiziert den Anrufenden, kann gleichzeitig mehrere Wählverbindungen verarbeiten und stellt dafür die Kommunikationsschnittstellen über wählvermittelte öffentliche Festnetze und Mobilfunknetze zur Verfügung, und sorgt für die Verbindung des Remote-Users mit dem Unternehmensnetz.


Die Anbindung über RAS-Server wird vorwiegend in Homeoffices für die Telearbeit, für die Anbindung von Filialen und für das Mobile Office eingesetzt; aber auch dann, wenn mehrere Benutzer auf Applikationen eines zentralen Servers zugreifen, wie beispielsweise auf den Microsoft Terminal Server oder Citrix Metaframe.

Remote Access mit Home- und Mobile-Office

Remote Access mit Home- und Mobile-Office

RAS-Server, die zunehmend durch IP-Router abgelöst werden, unterstützen die Transportprotokolle TCP/IP, IPX/ SPX oder NetBetBEUI und das Tunneling. Diese Ablösung ist in der Änderung des Zugangs zu sehen. Beherrschten früher Wählverbindungen die Einwahl in den RAS-Server, kommen zunehmend Breitbandtechnologien wie Digital Subscriber Line (DSL) zum Einsatz. Ebenso ist der Trend hin zu Virtual Private Networks (VPN) unverkennbar.

Informationen zum Artikel
Deutsch: RAS-Server
Englisch: remote access server - RAS
Veröffentlicht: 08.05.2005
Wörter: 193
Tags: #Mobilfunknetze
Links: DSL (digital subscriber line), EN (enterprise network), Festnetz, IPX (internetwork packet exchange protocol), Mobilfunknetz