Qi-Standard

Um eine Kompatibilität bei der Entwicklung der drahtlosen Energieübertragung zu gewährleisten, etablierte das Wireless Power Consortium (WPC), dem namhafte Halbleiter-, Batterie- und Handy-Unternehmen angehören, den Qi-Standard, gesprochen "chi". Beim Qi-Standard erfolgt die Energieübertragung mittels magnetischer Induktion (MI). Der Qi-Standard wurde von der internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC) als Norm übernommen.


Der Qi-Standard ist ein universeller Standard für die Energiesender, die Übertragungsmodalitäten durch das Qi-Protokoll, die Ladevorrichtungen und die Energie-Empfangsmodule, der die Interoperabilität der bisherigen proprietären Energieübertragungssysteme sicherstellen soll. Er definiert die grundlegenden Eigenschaften wie den Frequenz- und Leistungsbereich, die Positionierung der sende- und empfangsseitigen Flachspulen für die induktive Kopplung und den Empfängeraufbau.

Hotspots mit Qi-Standard für Wireless Power, Helios

Hotspots mit Qi-Standard für Wireless Power, Helios

Der Qi-Standard wird in den induktiv arbeitenden Ladematten und Powermats bereits eingesetzt und soll eine Energieübertragung im Kleinleistungsbereich von 5 W und bis zu 15 W ermöglichen. Der Wert von 5 W wird im ersten Standard " System Description Wireless Power Transfer" festgeschrieben. In späteren Ausführungen sollen Energieklassen von 200 W, 800 W und 2,4 kW realisiert werden, also auch für Anwendungen im Küchenbereich.

Die Energieübertragung erfolgt auf Anforderung des Empfängers und wird vom Power-Management ständig überwacht. Es gibt drei Übertragungsprofile: Baseline Power Profile (BPP), Extended Power Profile (EPP) und Foreign Object Detection (FOD). Die Kommunikation zwischen Energiesender und -empfänger erfolgt im Innenband-Bereich auf den gleichen Frequenzen wie die drahtlose Energieübertragung, zwischen 100 kHz und 205 kHz.

Wireless Power Charging 
   Coil (WPCC), Foto: katalog.we-online.de

Wireless Power Charging Coil (WPCC), Foto: katalog.we-online.de

Die überarbeitete Version des Qi-Standards unterscheidet nicht mehr nur zwischen zwei Spulen-Bauarten, sondern zwischen neun Bauarten, und zwar in Bezug auf deren Größe, Ausführung und Anzahl der Spulen. Dabei wird zwischen rechteckigen, runden und bilifar gewickelten Spulen unterschieden. Bei den Mehrspulen-Sendern geht es um die Positionierung der einzelnen Spulen, um damit einen möglichst großen Bereich abzudecken.

Zu den Mitgliedern des Wireless Power Consortium gehören u.a. Duracell, National Semiconductor, Olympus, Philips, Samsung, Nokia, Sanyo, Texas Instruments, ST-Ericsson und Energizer an.

http://www.wirelesspowerconsortium.com

Informationen zum Artikel
Deutsch: Qi-Standard
Englisch: Qi standard
Veröffentlicht: 09.04.2018
Wörter: 340
Tags: #Versorgung
Links: BPP (baseline power profile), Empfänger, EPP (extended power profile), Flachspule, FOD (foreign object detection)