Q-Code

Die Q-Codes wurden bereits im Jahre 1912 auf dem Radiotelegraph Convention vorgestellt und institutionalisiert. Es handelt sich um einen Code für die Übertragung standardisierter Nachrichten, der vorwiegend im Seefunk, der Luftfahrt, im Amateurfunk und in der Telegrafie eingesetzt wird.

Q-Codes haben den Vorteil, dass komplette Anweisungen und Antworten auf wenige Buchstaben begrenzt werden. Entsprechend den Anwendungen gibt es mehrere Codegruppen, die aus drei Buchstaben bestehen und als ersten Buchstaben immer den Buchstaben "Q" haben:

QAA bis QNZ: diese Codegruppe ist für den Flugverkehr reserviert

QOA bis QQZ: diese Codegruppe ist für den Schiffsverkehr reserviert

QRA bis QUZ: diese Codegruppe ist für verschiedenste Services reserviert.

QZA bis QZZ: diese Codegruppe ist für andere Anwendungen reserviert.

Es gibt hunderte Q-Codes, die sich in der Praxis im Flug- und Schiffsverkehr bewährt haben und die mit wenigen Stichworten sinngemäß übersetzt werden können, ohne dass es zu Fehlinterpretationen kommen könnte.

Hier einige Beispiele: QAP steht für hörbereit, QRE für wahrscheinliche Ankunftszeit, QRG für Frequenz, usw.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Q-Code
Englisch: Q code
Veröffentlicht: 28.01.2007
Wörter: 173
Tags: DK-Übertragung Tk-Dienste
Links: AFU (Amateurfunk), Anweisung, Code, Frequenz, MSG (message)